Zwar erst seit dem 02.10.17 handelbar aber gleich eine große Nummer. Beziehungsweise Coin. So rutschte der Coin sofort unter die Top-20 der Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung. Mittlerweile biss er sich sogar in den Top-5 fest.

Die digitale Münze soll nicht nur eine bessere Wiederholung der älteren Blockchain-Technologien von Bitcoin und Ethereum sein, sondern will auch mit den Regierungen und Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt zusammenpassen. Außerdem strebt das Team hinter Cardano an, Fiat-Währungsprodukte und Dienstleistungen in das eigene Netzwerk einzubringen. An Ambition mangelt es nicht. Doch der Hype ließ nach und in den Vordergrund trat die Technologie, die hinter dem Coin steckt. Die da wäre? Unsere kleine Analyse soll Licht ins Dunkel bringen.

Eine Mischung aus Ente süß-sauer, britischer Krone und Bankgeheimnis

Auch wenn der Name schon spanisch klingt, handelt es sich um einen Kryptocoin aus der Schweiz. Um einen mit hoch gesteckten Zielen. Das Cardano-Projekt ist Ende 2014 von asiatischen Krypto-Abenteurern zusammen mit einigen Investoren und Unternehmen initiiert worden. Großes Engagement in Entwicklung und Umsetzung zeigte hier die Input Output HK (IOHK).

Die Cardano Foundation findet ihren Sitz dagegen in der Schweiz. Grund: Um die Entwicklung des Coins und seines Ökosystems zu überwachen. Der Dritte im Bunde, die japanische Firma Emurgo mit Sitz auf der Isle of Man half dabei, die Blockchain-Technologie hinter dem Coin zu entwickeln. Die drei Einheiten sind in Eigentum und Führung völlig getrennt.

Cardano (ADA)

Doch was ist Cardano? Was ist der Gedanke hinter der Technologie von Ada, Cardanos Coin? Das Projekt ist eine Blockchain-Technologie, die eine neue dezentralisierte Wirtschaft aufbauen und Finanzmärkte demokratisieren möchte. Der Coin ermöglicht eine kostengünstige, sichere und skalierbare Erstellung und Ausführung dezentraler Anwendungen und Verträge. So weit, so langweilig. Denn jeder Coin, der auf der Blockchain basiert, hat dies als Ausgangspunkt.
Der Clou hinter dem Projekt: Es geht offen auf die Notwendigkeit der Regulierungsaufsicht ein. Auch die Anonymität und der Schutz der Nutzer und seiner Privatsphäre soll durch eine innovative Softwarearchitektur erhalten bleiben. Dabei stützt sich der Coin auf drei essenzielle Grundpfeiler:

1.) Skalierbarkeit

Die Lösung nennt sich: Ouroboros. Zumindest laut Cardano-Entwickler. Mit Ouroboros, einem neuartigen Proof-of-Stake-Protokoll, will das Unternehmen Probleme lösen. Wie in etwa die Anzahl der Transaktionen pro Minute (TPS), die benötigte Bandbreite des Netzwerkes und die Datenmenge zur Speicherung von Transaktionsinformationen. Während im bekannten Proof-of-Work-Prozess ein Wettbewerb zwischen den “Miners” stattfindet, wer durch höhere Rechenleistung den nächsten Block der Kette machen darf, wählt Ouroboros den nächsten Ersteller des Blocks per Zufall.
Ouroboros soll parallele, partitionierte Blockchains zulassen und eine quantensichere Verschlüsselung implementieren. Die Bildung von einzelnen Blocks einer Blockchain soll lediglich einen Bruchteil der Kosten aktuellen Kosten verursachen.

2.) Interoperabilität

Das ist so eine Sache mit der Legitimation. Vor allem, wenn es um das Geschäft mit Kryptowährungen geht. Zurzeit ist es lediglich möglich, Kryptowährungen gegen Fiatgeld und umgekehrt auf sogenannten Exchange-Plattformen zu handeln. Das Problem dabei: Geschäftshandlungen zwischen der Welt der Kryptos und der Finanzwelt gegenüber Finanzinstituten und der Öffentlichkeit zu legitimieren.

Die angestrebte Lösung: Eine Plattform, auf der Interaktionen aus der Welt der Kryptowährungen untereinander und mit der Finanzwelt möglich sind. Deswegen wird zukünftig die Speicherung verschlüsselter Metadaten zu jeder Transaktion angestrebt. Jene Daten sollen gegenüber vertraulichen Stellen (Finanzinstituten) offengelegt werden. Um so den gesamten Prozess zu legalisieren und legitimieren. Cardano strebt einen Mittelweg an, zwischen Offenheit und Schutz der Privatsphäre jedes Nutzers.

3.) Nachhaltigkeit

Ein nicht unwichtiger gesellschaftlicher Faktor unserer Zeit: Nachhaltigkeit. Cardano strebt an, über demokratische Entscheidungsprozesse aller Coininhaber Einfluss auf die Projektentwicklung und Finanzierung des gesamten Projektes haben.

Dich hat das Kryptofieber gepackt? Hier erfährst Du mehr Über Bitcoin, Ripple, IOTA und Co.

Bild: (c)rrudenkois/Fotolia

Ihr Ansprechpartner: Nikita Mitryaev