Schäden im Haus – was nun?

Trautes Heim, Glück allein, so heißt es im Volksmund. Allerdings kann dieses Glück durch ein plötzlich auftretendes Ereignis gestört werden. Sei es nun eine Überflutung, ein Einbruch, oder ein Sturm – die Hausratversicherung hilft.

Wie funktioniert die Hausratversicherung?

Das Wichtigste zuerst: Eine Hausratversicherung deckt das Inventar Ihres Haushalts ab. Damit sind nicht nur Möbel und Lebensmittel gemeint, sondern auch Dinge des täglichen Gebrauchs, wie zum Beispiel den Fernseher, die Mikrowelle, und sogar Tierfutter. Bei Bargeld, dem gelegentlichen Goldbestand, und anderen Wertsachen ist wiederum Vorsicht geboten: Hier wird nur bis zu einem bestimmten Wert versichert.
Um zu erklären, wie genau die Versicherung funktioniert, eignet sich ein kleines Beispiel am besten. Stellen Sie sich vor, bei Ihnen wurde eingebrochen, und Sie bemerken, dass sich jemand Ihre Plattensammlung und den neuen DVD-Spieler geschnappt hat. Von der Versicherung erhalten Sie einen Wiederbeschaffungswert, auch Neuwert genannt, mit dem Sie sich ähnliche Produkte erneut kaufen oder eine Reparatur bezahlen können.

Es folgt eine Liste der Ereignisse, die von einer Hausratversicherung abgedeckt werden:

  • Feuer
  • Blitzschlag
  • Explosion und Implosion
  • Leitungswasserschaden
  • Einbruch und Diebstahl
  • Vandalismus
  • Hagel
  • Sturm

Hierbei sind außerdem mehrere Dinge zu beachten. Stürme werden nämlich erst ab Windstärke acht von Ihrer Versicherung abgedeckt. Außerdem müssen Sie für Fahrraddiebstähle, Überflutungen und Glasbruch einen zusätzlichen Schutz beantragen, zum Beispiel die Elementarschadensversicherung, die immer dann hilft, wenn Ihr Heim durch Hochwasser oder Starkregen in Mitleidenschaft gezogen wird. Ferner kann der Betrag, den Sie erhalten, durch verschiedene Umstände gemindert werden. Dafür kann es zweierlei Gründe geben:

  • Sie sind selbst für einen Teil des Schadens verantwortlich. Haben Sie den Ofen angelassen, bevor Sie die Wohnung verließen? Steckte der Schlüssel außen in der Haustür, als eingebrochen wurde?
  • Die Versicherungssumme ist niedriger als der Wert Ihres Inventars. Dies wird Unterversicherung genannt, und kann durch das Errechnen einer Pauschalsumme vermieden werden.

Brauche ich eine Hausratversicherung?

In kurz: Jeder, der einen eigenen Haushalt führt, sollte eine Hausratversicherung abschließen. Das gilt sowohl für einen Hausbesitzer mit Grund und Familie, als auch für die Studentin, die lediglich einen Laptop und einen Rucksack besitzt. Ob Sie aber auch die Zusatzleistungen beanspruchen wollen, liegt bei Ihnen – und hängt zum Beispiel davon ab, wo Sie wohnen. Jemand, der weitab von Flüssen und Teichen oder im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses lebt, wird generell keine Versicherung gegen Überflutung brauchen.

Was Sie sonst noch wissen sollten:

Die Hausratversicherung greift, auch wenn der Name das Gegenteil impliziert, auch außerhalb der eigenen vier Wände. Sind Sie verreist und werden im Hotel das Opfer eines unkooperativen Kleptomanen, so wird Ihnen das fehlende Gepäck ersetzt. Allerdings gilt dies nur für einen Zeitraum von maximal sechs Monaten, abhängig vom Versicherer.
Einige Versicherungen bieten zudem über den Schadensersatz hinaus noch Dienste wie den Schlüsselnotdienst oder eine Kinderbetreuung an. Diese Extras sind immer im Vertrag vermerkt.
Zuletzt sollten Sie darauf achten, Ihr Inventar zu sichten und wenn nötig belegen zu können, was denn fehlt oder beschädigt wurde. Dies funktioniert entweder durch einen Kassenbeleg oder durch vorsorglich gemachte Fotos.

Weitere Infos erhalten Sie auf den folgenden Seiten:

Eine ausführliche Broschüre mit Informationen von dieversicherer

Beitragsberechnung für die Hausratversicherung von axa

Beitragsberechnung von der allianz

Bild: ©bmak/Fotolia

 

Ihr Ansprechpartner: Lars-Eric Nievelstein